Vegan Food,  Vegan Life

Spuren von Milch – Auch ohne Label vegan

Wer sich heute entscheidet vegan zu leben hat es einfacher als jemals zuvor. Es gibt unzählige vegane Produkte, die den Umstieg einfacher machen. Von der veganen Schlagsahne bis zum veganen Schnitzel gibt es derzeit fast nichts, was nicht veganisiert wurde.

Damit der Kunde einfach erkennen kann, ob in dem Produkt tierische Bestandteile enthalten sind, gibt es verschiedene Vegan-Siegel wie die „Vegan-Blume“ oder das „V-Label“. Hier kann man sicher sein, dass keine tierischen Bestandteile im Produkt enthalten sind und auch kein Tierversuche durchgeführt wurden. Darüber hinaus kann aber auch jeder Hersteller seine eigene Vegan-Kennzeichnung am Produkt anbringen

Trotzdem gibt es viele Produkte die vegan sind, auch wenn diese nicht speziell gekennzeichnet sind. Oreos oder die Manner-Waffeln sind sehr bekannte Vertreter. Hier hift ein Blick auf die Zutatenliste: sind hier keine tierischen Bestandteile aufgeführt, ist es in der Regel vegan. Oft findet sich hier der Hinweis „Kann Spuren von Milch“ enthalten. Die Produkte werden in den gleichen Anlagen hergestellt in denen für andere Produkte bspw. auch Milch verwendet wird. Es ist daher nicht auszuschließen, dass winzige Mengen auch tatsächlich im Produkt landen, da trotz Säuberung der Maschinen nicht zu 100% alles entfernt werden kann. Dass ist aber hauptsächlich für Allergiker relevant, für die bereits kleinste Mengen lebensgefährlich werden können. Da für dieses Produkt aber keine Milch als Bestandteil verwendet wurde, unterstützt man auch nicht die Ausbeutung der Kühe.

Jeder kann natürlich selbst entscheiden, ob er diese Produkte evtl. trotzdem nicht verwenden mag, bspw. weil man nicht unterstützen will, dass die Firma in der dieses Produkt hergestellt wird unterstützt wird, weil dort eben auch andere Produkte mit Milch hergestellt werden. Aber dann wird es auch sehr schnell sehr kompliziert so etwas herauszufinden, weil eben auch die vegan gekennzeichneten Produkte können in Anlagen produziert werden, die tierische Bestandteile verwerden.

Trotzdem noch ein Hinweis: Aromen oder Duftstoffe können tierischen Ursprungs sein, ebenso können tierischen Stoffen, wie z. B. Gelatine zum Klären (bspw. Apfelsaft) verwendet werden. Inhaltsstoffe wie L-Cystein (E920), Lecithin ohne Zusatz von Sonnenblumen oder Soja (E322), oder Natriumglutamat (E620) können auch tierischen Ursprungs sein.
Findest du also Stoffe auf der Zutatenliste, die du nicht kennst, oder nicht eindeutig zuordnen kannst oder bist die generell nicht sicher: Mach ein Foto vom Produkt, einschl. vom Produktcode (EAN) und schau erstmal online nach, z.b. auf Codecheck oder durch googlen.

Vollzeit-Informatiker und Freizeitveganer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Ganz unten auf der Seite findest du einen Link zum Datenschutz mit mehr Informationen.