Vegan Food

Vegan is(s)t teuer!(?)

„Diese ganzen veganen Produkte sind doch unglaublicht teuer – also das wäre nichts für mich“. So oder so ähnlich habe ich schon den ein oder anderen Kommentar gehört. Aber ist eine vegane Ernährung wirklich so teuer?

Also unter gewissen Umständen ist es sicher möglich mehr Geld für eine vegane Ernährung auszugeben. Es gibt mittlerweile ein immer größer werdendes Angebot an veganen „Ersatzprodukten“. Ob es nun das vegane Schnitzel, die vegane Ente oder der vegane Käse ist – es gibt fast kein tierisches Produkt zu welchem die Industrie nicht die passende, geschmacklich manchmal sehr verblüffend ähnlich schmeckende, alternative auf Pflanzenbasis bereit hält. „Warum man nicht gleich Fleisch esse, statt es künstzlich herzustellen“ wird man oft kritisiert. Nur sind die wenigstens auf Grund des schlechten Geschmacks von Fleisch vegan geworden – es standen viel mehr ethische, gesundheitliche oder Umweltaspekte im Vordergrund.
Besondes in der Anfangszeit können diese Produkte bei der Frage helfen: „Was kann ich als veganer essen?“ Da wird dann z.B. einfach die echte Bratwurst mit der aus Erbsenprotein ersetzt. Auch wenn man sich schon viele Jahre vegan ernährt, ist so ein Ersatzprodukt ab und an mal eine nette Abwechslung – wie der „Sonntagsbraten“ den es zu „Fleischzeiten“ früher wirklich nur selten gab.

In diesen Ersatzproduckten steckt viel Laborarbeit, und meist auch eine lange Zutantenliste „Sojaproteinkonzentrat, Gerstenmalzextrakt, fermentierte Glucose, Methylcellulose,…“- das hat letztlich seinen Preis.
Lecker vegan zu essen braucht keine teuren Produkte mit endlosen Zutatenliste.
Tiefkühlgemüse bekommt man für weniger als 2Euro pro Kilogramm, Kichererbsen, rote Linsen, Vollkornnudeln, Reis, Dinkel, Haferflocken, Äpfel, Birnen, Bananen, Kartoffeln, Bulgur, passierte Tomaten, Nüsse, Buchweizen, Paprika, Tomaten, Gurken, Brokkoli, Blumenkohl,… ach ich könnte hier ewig weiterschreiben. Für die meisten aufgezählten Produkte zahlt maximal rund 3 Euro pro Kilogramme. Kichererbsen haben zudem auch den Vorteil, dass sie durch die Zubereitung das 2 bis 2.5-fache an Gewicht zunehmen: aus 500g für 1.75 EUR erhält man >1kg Kichererbsen die man in Salaten oder Suppen verwenden kann, oder man macht Hummus draus, Falaffel,… Seit ich mich vegan Ernähre sind meine Portionen gigantisch und unterm Strich habe ich auch mehr Geld übrig.

Wenn man auf rein vollwertige, pflanzenbasierte Ernährung setzt, ist die vegane Ernährung nicht teuer und auf jeden Fall nicht teurer als die mischköstliche ernährungsweise. Aber so ein „veganes Schnitzel“ hin und wieder schadet auch nicht – weder deiner Gesundheit und auch nicht deinem Geldbeutel.
Wenn du dich noch nicht vegan ernährst, dann probier doch einfach mal aus, ein veganes Schnitzel statt dem „echten“, zu essen.




Avatar

Vollzeit-Informatiker und Freizeitveganer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Ganz unten auf der Seite findest du einen Link zum Datenschutz mit mehr Informationen.