Vegan Foodreviews

Ich teste das „Vegane Mühlen Steak“

Obwohl ich versuche hauptsächlich vollwertig, pflanzlich zu essen, mag ich es, mal fertige Produkte zu essen, auch wenn diese meist nicht so „clean“ sind.
Diesmal bin ich auf ein Angebot bei Rewe aufmerksam geworden: „Veganes Mühlensteak Typ Rind“, für 2,49€. Also eingepackt und auf eine passende Gelegenheit zur Zubereitung gewartet.

Produktverpackung Rügenwalder Mühle "Veganes Mühlen Steak Typ Rind"
Produktverpackung Rügenwalder Mühle „Veganes Mühlen Steak Typ Rind“

Die Zutatenliste ist schon relativ lang, aber für ein „Fleischersatzprodukt“ auch nicht besser oder schlechter, als andere Produkte au dem Markt.
Verglichen mit einem echten Steak liegt der Eiweißanteil fastgleich auf. Die vegane Variante kann aber klar durch den niedrigen Fettanteil punkten.
Keine Geschmacksverstärker und eine aus 40% recyceltem Material hergestellte Verpackung sind auch ganz nett.
In der Packung sind 2 Steaks, für den Preis ganz okay. Der Normalpreis liegt bei ca. 3,49€. Aber kauft und isst man ja auch nicht regelmäßig und wie hoch ist der Preis für ein getötetes Tier?

Das Mühlen Steak im "rohen" Zustand
Das Mühlen Steak im „rohen“ Zustand

Optisch sieht das ganze zwar nicht unbedingt wie ein Steak aus, aber „fleischig“ auf jeden Fall. Bei der Zubereitung habe ich mich für die Pfanne entschieden. Etwas Rapsöl und kross anbraten.

Das Mühlen Steak gebraten
Das Mühlen Steak gebraten

Also wenn das nicht wie ein Stück Fleisch aussieht, weiß ich auch nicht.
Von der Konsistenz her hat das ganze aber nicht wirklich etwas mit einem Steak zu tun, aber irgendetwas fleischiges hat es an sich, dieses Steak. Auf jeden Fall ein angenehmes kaugefühl.
Aber das wichtigste: Der Geschmack. Ist es Rügenwalder gelungen einen Steakersatz zu kreieren, der seines Gleichen sucht?
Es ist gut gewürtz und schmeckt, aber auch hier hat es meiner Meinung nach nicht viel mit einem Steak zu tun. Von der Konsistenz und dem Geschmack könnte man meinen, man isst eine Jagdwurstscheibe. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, kann jeder gerne für sich beurteilen.

Ich finde das Steak eine nette, sowohl optisch als auch geschmackliche, Alternative für eine gelegentliche, schnelle Mahlzeit. Auch als Mitbringsel für eine Grillparty mit „Nicht-Veganern“ oder als Option für einen netten Abend, wenn man etwas für den „Es-Muss-Unbedingt-Fleisch-Geben“ Gast zubereiten will. Aber ein Rindersteak ersatz ist das nicht.

Mein Urteil:

Kein bezahltes Review, Produkt selbst gekauft, eigene Meinung

Vollzeit-Informatiker und Freizeitveganer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Ganz unten auf der Seite findest du einen Link zum Datenschutz mit mehr Informationen.